Herzlich Willkommen beim
Thüringer Landesseesportverband

 

Was ist Seesport ?

Der Seesport ist ein maritimer Mehrkampf, der nach festen Regeln und mit einheitlichen Sportgeräten und Hilfsmitteln trainiert und in vielzähligen Wettkämpfen ausgetragen wird. Zum sogenannten Seesportmehrkampf (SMK) zählen die Disziplinen Wurfleine,Tauklettern, Knoten, Geländelauf und Schwimmen. Natürlich dürfen auch Kutterrudern und -segeln nicht fehlen, denn gerade diese Disziplinen auf dem Wasser sind es, die Seesport erst zu dem machen, was er ist.

Disziplinen:

Kutterrudern

Beim Kutterrudern oder sogenannten Kutterpullen muss ein Team von zehn (früher auch sechs) Leuten und einem Steuermann den etwa 1000 Kilo schweren Kutter über eine festgelegte Distanz ins Ziel bringen. Die Ruderer sitzen dabei paarweise nebeneinander in den sogenannten Duchten. Der Steuermann sorgt für den richtigen Kurs und die Motivation der Mannschaft. Um eine gleichmäßige Ruderbewegung zu gewährleisten, orientieren sich die Ruderer an den beiden Schlagmännern die direkt vor dem Steuermann sitzen. Die „kurze“ Distanz über 1000 Meter wird auch als Kutterrace bezeichnet und ist in etwa sechs Minuten bewältigt. Als Königsklasse im Kutterrudern wird dagegen die Strecke über 10.000 Meter angesehen.

Kuttersegeln:

Es gibt zwei unterschiedliche Arten des Sportlichen Segelns: Regattasegeln und Fahrtensegeln - vergleichbar mit einem Radrennen oder einer Radtour. Regattasegeln ist ein Wettkampfsport, bei dem eine vorher abgestimmte Strecke von zwei oder mehreren Booten gleichzeitig befahren wird. Unter Fahrtensegeln werden meist mehrtägige Segeltörns verstanden. Die Faszination besteht vorallem im intensiven Erlebnis der umgebenden Natur in der Herausforderung, sich mit deren Kräften zu arrangieren und sie für sich zu nutzen.

Wurfleine werfen:

Das Wurfleine werfen ähnelt ein wenig dem Schlagballwurf. Nur der Ball wird durch ein 500g schweres Gewicht ersetzt. An diesem ist eine 40m lange Leine angebracht. Deswegen heißt es Wurfleine. Diese Wurfleine muss bei Wettkämpfen in einen 5m breiten Sektor dreimal soweit wie möglich geworfen werden. Dafür hat man 5min Zeit. 

Tauklettern:

Beim Seesportmehrkampf gehört diese Disziplin zu einer der wichtigsten. Ziel ist es, ein 5m hohes Tau so schnell wie möglich hochzuklettern. Unter Wettkampfbedingungen treten immer zwei Starter gegeneinander an.

Knoten:

An Bord eines Bootes gibt es für verschiedene Erfordernisse eine Vielzahl von unterschiedlichen Knoten, mit unterschiedlichen Eigenschaften. An einer sogenannten Knotenbahn üben wir zehn verschiedene Knoten. In einem Wettkampf müssen diese 10 Knoten so schnell wie möglich und fehlerfrei gefertigt werden.

Geländelauf:

Auch Seemänner und Seefrauen müssen über eine gewisse Ausdauer verfügen. Alle männlichen und weiblichen Seesportler müssen eine Strecke von 800m bewältigen. Für die kleineren Teilnehmer (unter 9 Jahren) gilt es eine Strecke von 400m zu bewältigen.

Schwimmen:

Das Schwimmen ist ein wichtiger Bestandteil des Seesport, da es auf dem Wasser durchaus passieren kann, dass ein Boot kentert. Bei einem Wettkampf müssen die Starter, die über neun Jahre alt sind eine Strecke von 100m, in einer beliebigen Schwimmlage, absolvieren. Die kleinen müssen hier nur die Hälfte der der großen Strecke absolvieren.  


    



Bildquelle: http://seesportclub-greifswald.de/wp-content/uploads/2016/01/seesport.jpg